Eulenpost

Schülerzeitung der Waldschule Hagen-Beverstedt

Cosplay – Trend aus Japan

von Thora Bödecker

Vor allem die Anime- und Mangafans unter euch werden diesen Trend bestimmt kennen: Das Cosplay! Nach Wikipedia ist die Definition für Cosplay: „Cosplay ist ein japanischer Verkleidungstrend, der in den 1990er Jahren mit dem Manga- und Animeboom auch in die USA und nach Europa kam. Beim Cosplay stellt der Teilnehmer eine Figur – aus Manga, Anime, Computerspiel oder Film – durch Kostüm und Verhalten möglichst originaltreu dar.“

Das bedeutet, dass man sich als seine Lieblingsfigur aus zum Beispiel einem Manga verkleidet und – wie es jetzt in Europa üblich ist – auf dafür veranstaltete Animeveranstaltungen geht.
Dort wird man, wenn diese auf einen zukommen und fragen, von Fans dieses Animes oder Person fotografiert, wobei man sich in typische Posen dieser Person, als die man sich verkleidet hat, begibt. Diese Veranstaltungen finden oft in Großstädten Deutschlands statt, wie zum Beispiel Bremen oder Düsseldorf.

So wie zum Beispiel die Nipponcon in Bremen, die auch dieses Jahr wieder am 18.06.16 stattfinden wird. Auf diesen Veranstaltungen gibt es viele Stände mit T-Shirts, Merchandises, japanischen Süßigkeiten oder auch Vierkleidungsstücken. Ein Abteil der Nipponcon wird wie jedes Jahr ein Maid Café sein.

In solchen Maid Cafés ziehen sich die Kellnerinnen als Dienstmädchen (=Maids) an. Diese Darstellung sollte zuerst nur sexuell ansprechend sein, doch nun ist es oft nur noch ein Trend. Es gibt auch eine Version, die Frauen/Mädchen ansprechen soll. Dies sind dann Butler Cafés, wo sich die meist männlichen Kellner wie Butler anziehen und die oft nur weiblichen Kunden bedienen. In diesen Cafés gibt es oft Events, wenn sie fest an einem Ort und nicht mobil auf einer Veranstaltung sind. Vielleicht fragt ihr euch jetzt: „Wieso sagte sie dort oben nur MEIST männlich?“
Es gibt einen Trend, der als „Crossdressing“ bekannt ist. Dort ziehen sich Männer als weibliche und weibliche als männliche Charaktere an und spielen auch so, wobei es natürlich verschiedene Arten von männlichen und weiblichen Charakteren von den Reaktionen und Auftreten gibt. Dieses Crossdressing ist auch oft in den Events und im normalen Alltag dieser Cafés vorhanden, wird allerdings oft auch bei „normalen“ Cosplays gemacht.

In Deutschland ist es noch nicht so normal, doch in Japan ist es Alltag, Cosplayer auch auf der Straße anzutreffen. Im Allgemeinen setzt sich die „Cosplaywelle“ immer weiter in den europäischen Staaten durch, doch wird es wohl irgendwann völlig anerkannt und normal sein?

Eulenpost-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.