Ehemaliger Waldschüler wird für Landtagswahlen 2018 aufgestellt

von Alexandra Barfuß

Der 19-Jährige Marvin Jürgens gehört der Partei FDP (Freie Demokratische Partei) an, bei welcher eine liberale Meinung vertreten wird. Von dieser Partei wurde er für die Landtagswahlen 2018 als Kandidat aufgestellt, womit er bis jetzt der jüngste in der Geschichte der FDP Cuxhaven ist.
Der Jurastudent der Bremer Universität hat der Schülerzeitung der Waldschule Hagen ein exklusives Interview gegeben. Letztes Jahr hat er sein Abitur an dieser Schule gemacht.

Haben Sie eine derartige Wendung nach ihrem Abitur erwartet, beziehungsweise haben Sie konkret darauf hingearbeitet?
Nein, erwartet habe ich das nicht und ich habe auch nicht direkt darauf hingearbeitet. Tatsächlich war es mir wichtiger mich zu engagieren, denn ich hatte Interesse an der Partei und Interesse daran,meine Ideale und Ideen umzusetzen und dementsprechend auch mitzuarbeiten. Daher habe ich mich auch im Januar in den Vorstand wählen lassen. Nicht, weil ich unbedingt Vorstandsmitglied sein wollte,um Vorstandsmitglied zu sein, sondern weil ich etwas verändern wollte und um etwas zu verändern muss man auch dazu bereit sein sich zu beteiligen.

Wie reagieren Ihre Mitmenschen auf diese besondere Ehre?
Das kommt darauf an, wen man fragt. Ich bekomme sehr viel Zuspruch, viele finden das sehr cool. Freunde, die sich ebenfalls politisch engagieren, finden das natürlich cooler als andere, da es eben eine große Ehre ist. Zum einen geht es um den Landtag und zum anderen bin ich ja noch sehr jung und das unser Kreisverband so mutig ist, das Vertrauen in mich zu setzen und nicht einen älteren Kandidaten oder gar keinen Kandidaten aufzustellen, sondern, dass sie bereit sind einen 19-Jährigen aufzustellen, dafür bekomme ich viel Respekt. Natürlich muss ich jetzt auch den ein oder anderen Politikerwitz hören (lacht), aber damit kann ich arbeiten.

Denken Sie, dass die Waldschule Ihnen wichtige Kompetenzen vermittelt hat, die Ihnen jetzt von Vorteil sind?
Die Waldschule hat mir tatsächlich in vielen Fächern Kompetenzen übermittelt, die hilfreich sind. Der Politikunterricht ist sehr hilfreich, während meines Jurastudiums, da ich weiß, wie die einzelnen Abläufe innerhalb des Deutschen Staates funktionieren. Auch Parteiintern bringt mich der Politikunterricht weiter, da dieser mein demokratisches und politisches Verständnis geprägt hat. Auch Reden sind ein Beispiel bei dem mir der Deutschunterricht sehr viel beigebracht hat, da ich mich zu formulieren weiß.

Wieso hat Ihre Partei gerade Sie für die Landtagswahlen aufgestellt?
Nun, wir haben insgesamt drei Optionen. Wir können einen Kandidaten aus dem eigenen Kreisverband aufstellen, wir können einen Kandidaten aufstellen, der nicht innerhalb Cuxhavens wohnt, aber innerhalb Niedersachsens oder wir stellen gar keinen Kandidaten auf, welches die schlechteste Option wäre, da Wahlen immer mehr zu Personenwahlen werden. Die Wähler wollen wissen, wen sie wählen, wenn sie ihr Kreuz bei einer Partei setzen. Wie wahrscheinlich wäre es also, dass ein Wähler seine Zweitstimme der Partei gibt,bei der kein Kandidat aus diesem Wahlkreis für diesen Wahlkreis einzieht? Es ist besser, wenn die Wähler jemanden haben, den sie ansprechen können, bei dem sie ihre Wünsche äußern können.
Dass ich aufgestellt wurde liegt auch daran, dass wir relativ wenige Mitglieder innerhalb des Südkreises haben, aber auch daran, dass ich in den letzten Monaten sehr engagiert bei der Sache war und dass sie mir gute Leistungen trotz meines jungen Alters durchaus zutrauen und ich hoffe natürlich, dass ich sie darin bestätigen kann.

Was raten Sie Schülern, die sich politisch einbringen wollen?
Zunächst einmal gut im Politik aufzupassen, da man dort wirklich viel lernen kann.und zum andern, dass sie sich einfach informieren. Es ist nicht schwierig an Informationen zu kommen. Es gibt eigentlich immer jemanden im direkten Umfeld, der sich innerhalb einer jungen Partei engagiert.Geht auf diese Leute zu und streitet euch mit denen, wenn ihr eine andere Meinung vertretet, dadurch findet ihr erst heraus, welche Meinung ihr habt.Ich habe zum Beispiel einen Freund bei der SPD, mit dem ich mich sehr viel über Politik gestritten habe..Ihr könnt auch soziale Medien wie Facebook nutzen. Guckt einfach, was die Parteien posten und guckt euch öffentlich zugängliches Material an. Guckt euch YouTube Videos an oder für Details nehmt den Newsletter. Ihr könnt auch mit euren Eltern darüber reden, was zum Beispiel sie zur Politik denken.Geht ihr damit konform? Guckt euch eine Nachrichtensendung eurer Wahl an! So könnt ihr feststellen, zu welcher Partei ihr passt. Ihr werdet nie zu 100% derselben Meinung sein, aber ihr könnt auch eine Partei so mitgestalten, dass sie mit eurer Meinung konform geht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.