Michael Schulte für Deutschland zum ESC

von Paule Krumrey In gut einem Monat findet in Lissabon, Portugal das Finale des 63. Eurovision Song Contest statt. Da Deutschland als Mitglied der sogenannten „Big 5“* schon vorqualifiziert ist, dürfte nur das Datum für das Finale interessant sein: Das Event startet am 12. Mai um 21:00.
Die Bilanz Deutschlands beim europäischen Musikwettbewerb war in den letzten Jahren nicht sehr erfolgreich; 2015 und 2016 wurden wir letzter, 2017 immerhin vorletzter. Das letzte richtig gute Ergebnis erzielten wir 2012 (8. Platz). Seitdem schaffte es Deutschland nicht mehr in die Top 10.
Dieses Jahr soll es Nordlicht Michael Schulte richten. Der 27-Jährige setzte sich im deutschen Vorentscheid mit dem Lied „You let me walk alone“ unter anderem gegen die aktuelle The Voice-Siegerin Natia Todua durch. In der Ballade singt er von seinem verstorbenen Vater.
Nun stellt sich vermutlich jeder die Frage: Wird Deutschland wieder so schlecht abschneiden wie bisher? Naja, glaubt man den internationalen Wettquoten, so heißt die Antwort nein. Auch Fans des Wettbewerbs sehen Michael Schulte auf einem guten Platz.
Der große Favorit ist dieses Jahr Israel. Die 25-Jährige Netta Barzilai singt einen Uptempo-Song, gemischt mit traditionellen Klängen und teilweise sehr skurillen, hühnerähnlichen Geräuschen. Das Lied ist ein Beitrag zur #MeeToo-Bewegung und erreichte auf YouTube schon über 11 Millionen Clicks.
Die weiteren großen Favoriten sind eine Opernsängerin aus Estland und ein junger Mann aus Tschechien, der mit einem Pop-Song, gemischt mit Rap und Trompten-Solo, an den Start geht.

* Die „Big 5“ sind die Länder, die am meisten Geld an die EBU zahlen und somit den Eurovision Song Contest mit den meisten Geldern unterstützen. Dazu gehören Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien und Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.