Eulenpost

Schülerzeitung der Waldschule Hagen-Beverstedt

Übers Urheberrecht, Cyber-Mobbing & Co.

von Sebastian Vogel

Vom 11. bis zum 14. April fand in den achten Klassen der Waldschule ein Kompetenztraining rund um das Thema Medien statt. Jede Klasse wurde jeweils einen Schulvormittag von Damaris Freischlag vom Institut für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Konflikttraining besucht.

Die Schüler wurden u.a. über das Urheberrecht aufgeklärt und was für hohe Geldstrafen dies nach sich ziehen kann. Zum Einstieg jedoch sollte jeder Schüler einmal darüber nachdenken, wie viel Zeit er an einem normalen Wochentag mit Medien verbringt. Dabei gab es eine große Spanne von zwei bis sechs Stunden pro Tag. Anschließend trugen die Schüler positive (z.B. Spaß, Informationsmöglichkeit, Pflege von weit entfernt wohnenden Kontakten) sowie negative (z.B. keine Zeit für andere Dinge wie Freunde treffen oder Sport treiben sowie gesundheitliche Schäden beispielsweise für die Augen. Für die meisten überwiegte sicherlich die positive Seite.

Ein weiterer Schwerpunkt waren Beleidigungen im Netz und vor allem Cyber-Mobbing. Dazu zeigte Frau Freischlag einen zusammengeschnittenen Film, bei  dem die Freunde eines Jugendlichen an seine Videokamera gerieten, auf deren Speicherkarte ein peinliches Video von ihm war. Dies wurde über soziale Netzwerke so häufig geteilt, dass es jeder an der Schule kannte und der Protagonist nervlich völlig kaputt war. In der Schlussszene erschoss er sich.

Das letzte große Thema waren Süchte. In einem kurzen Film erzählte ein Mann von seiner World of Warcraft-Spielsucht, durch die sein ganzes Leben aus dem Fugen geriet. Er verlor seinen sicheren Arbeitsplatz, verpasste die Beerdigung seiner Schwester und spielte bis zu drei Tage am Stück. Außerdem sollten sich die Schüler in Gruppenarbeit eine Droge ausdenken, die aber auf keinen Fall süchtig machen sollte.

An diesem Tag lernten einige Schüler etwas Neues zum Umgang mit Medien und viele wurden für das Thema noch einmal sensibilisiert. Alle Achtklässler freuten sich aber sicherlich darüber, dass sie an diesem Tag keinen regulären Unterricht und nur fünf Stunden hatten.

Eulenpost-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.