Eulenpost

Schülerzeitung der Waldschule Hagen-Beverstedt

Ungewöhnliche Lernmethoden

von Thora Bödecker

Hast du schon mal von den Lerntypen gehört? Der Lese-Typ, der Hör-Typ, der Schreib-Typ und der Seh-Typ. Alle werden als DIE Lernmethoden angepriesen. Es gibt allerdings auch weitere,
die etwas anders sind. Hier sind ein paar von ihnen aufgelistet, doch ob sie wirklich alle helfen? Nach längeren Recherchieren habe ich folgendes herausgefunden:

Lernen im Schlaf
Eine schöne Vorstellung oder? Einfach das Buch unter das Kopfkissen legen und mal eben schnell für die Arbeit am nächsten Tag lernen, ohne sich dem ganzen Stress auszusetzen. Nur leider ist und bleibt das eine Vorstellung, denn im Schlaf, so fanden es Wissenschaftler heraus, die eine ganze Studie nur um dieses Thema gemacht haben, schaltet der Körper so ziemlich alle Reize in seiner Umgebung aus. Lustigerweise ist einer der Reize, der vom Körper beim Schlaf noch wahrgenommen wird, der Geruchssinn. So könnte man theoretisch durch verschiedene Düfte im Schlaf lernen. Wie roch nochmal gleich Mathe?

Farbiges Gestalten von Notizen und Blättern
Hast du schon mal gesehen, dass einer von deinen Mitschülern Überschriften farbig unterstreicht oder sich mit einem buntem Stift Notizen macht? Dann kannst du das gerne nachmachen, denn durch die Farbe werden positive Schwingungen vom Gehirn gesendet. So macht sowohl das lernen, als auch das ab- oder aufschreiben mehr Spaß, als wenn man immer nur schwarz oder blau auf dem Blatt sieht. (Nur in Arbeiten und Tests MUSS ein blauer oder schwarzer Stift verwendet werden, der auch nicht radierbar sein darf.)

Schneller Lesen
Lesen kostet beim lernen sehr viel Zeit, die man, um ehrlich zu sein, auch schöner verwenden könnte, oder? Da hilft, schneller lesen lernen. Ein paar Methoden sind zum Beispiel an Internettrainings teilnehmen, vor dem Schlafen gehen einfach noch ein Buch zur Hand nehmen oder Freunden oder Familie etwas vorlesen. Dadurch wird man nicht nur besser was die Geschwindigkeit angeht, sondern man lernt auch, klarer zu lesen als vorher. So kann man mehr Stoff in kürzerer Zeit durchnehmen.

Eulenpost-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.